Martins FilmemacherblogDies ist mein Filmemacherblog für Kurzfilminteressierten, Amateurfilmer, Hobbyfilmer, Freizeitfilmer oder die es werden wollen. In diesem Film Blog findest Du u.a. meine Serie "Filmen für Anfänger" (Wie lerne ich filmen?) und viele weitere Beiträge zum Thema Filmhardware (Welche Videokamera soll ich kaufen?), Filmbearbeitung (Was ist das ideale Videobarbeitungsprogramm für mich?), Filmtechnik, Filmfestivals, Beiträge über Kurzfilme und Kinofilme und weitere allgemeine Themen, auch zum Thema Internet und Suchmaschinen allgemein.

Was Du nirgendwo auf meinem Filmemacherblog findest: irgendwelche lustigen Filmchen, wie sie unter der Angabe "Amateurfilm" des öfteren im Fernsehen zu sehen sind, denn das hat mit Amateurfilm rein gar nichts zu tun. Ebenfalls falsch am Platz bist Du, wenn Du unter Amateurfilm irgendwelche hausgemachten Pornofilme erwartest, die mit Amateuren gedreht wurden. Auch das hat mit Amateurfilm rein gar nichts zu tun.

Was Du allerdings hier im Filmemacherblog erwarten darfst, das sind anspruchsvolle Filme und auch Beiträge zu anspruchsvollen Filmen, denn ich bin nicht nur Hobbyfilmer, sondern auch ein Filmfreak und schaue natürlich gerne Filme an, ob im Kino oder zuhause am großen Bildschirm, oder Kurzfilm oder Langfilm.

Ach ja, ich bin Mitglied in unserem lokalen Film- und Videoclub Landshut VHS. Wir sind Teil des BDFA (Bundesverband Deutscher Film-Autoren) und organisiert in der UNICA dem größten Amateur-Filmverband der Welt.

Bayerische Festspiele BAF 2012

Mein neuester Film "Stimmensammlung", der beim Landesfilmfestival in Landshut einen 2. Preis erhalten und zum Bundesfilmfestival FANTEX eingeladen wurde, wurde auch zu den diesjährigen Bayerischen Film + Video Festspielen eingeladen. Ausserdem läuft auch noch unser gemeinsamer Filme "Stadtspektakel - Trailer" und vier weitere Filme aus dem Landshuter Film- und Videoclub VHS. Damit ist unser Club wieder mal der eindeutig filmstärkste Club in Bayern.

iCal

BAF - das sind die Bayerischen Film + Video Festspiele. Der Landesverband Film + Video Bayern e.V. richtet diese Festspiele jedes Jahr aus. Eingeladen sind die besten und interessantesten Filme der 3 verschiedenen Landesfilmfestivals. 2012 findet das Festival vom 23.-25. März 2012 im oberbayerischen Bad Wiessee statt. Alles Weitere auf www.film-festspiele.de.

COOKIEMOVIES Kurzfilme

avatar_cookiemoviesNeben meiner Homepage hier, stelle ich meine Kurzfilme auch auf der Domäne www.cookiemovies.de vor. Ich habe für die explizite Vorstellung meiner Kurzfilme extra eine andere Domäne unter meinem Filmpseudonym gewählt, da ich das hier bisher nicht vorgesehen habe. Auf Cookiemovies stelle ich ausschließlich Filme vor, die man auch auf YouTube anschauen kann. Hier dagegen in meiner Filmografie stelle ich alle meine Filme vor. Es sind bei weitem noch nicht alle Filme auf YouTube. Einen Grund liefert mir momentan die GEMA, weil deswegen YouTube alles sperrt, was auch nur nach GEMA riecht. Inzwischen habe ich auch Mitteilungen von YouTube über Musikstücke zu meinen Filmen, die GEMAfrei sind und auch unter der CreativeCommons Lizenz von Jamendo angeboten werden.

FILM: The Shawshank Redemption

The Shawshank Redemption"The Shawshank Redemption", in der deutschen Version "Die Verurteilten" ist ein amerikanischer Film aus dem Jahre 1994, basierend auf einer Kurzgeschichte von Stephen King unter der Regie von Frank Darabont. Laut IMDB ist es der bestbewertete Film aller Zeiten, noch vor dem Paten und anderen Klassikern. Natürlich habe ich den Film schon im Fernsehen gesehen, aber dann in Deutsch und in reiner Fernsehqualität. Also habe ich den Film diesmal auf Blue-Ray ausgeliehen und natürlich auch in englisch angeschaut. Und damit auch schon zum größten Unterschied zwischen deutscher und Originalversion. Nicht nur der deutsche Titel ist bescheuert, auch die Synchronisation gibt nicht die Stimmung im Gefängnis wieder. Die englische Sprache ist viel rauher und entspricht auch mehr der gewollten Realität des Gefängnisalltags. Oberflächlich ist der Film einer von vielen Gefängnisfilmen, kaum oder wenig Action nach heutigen Gesichtspunkten, Handlung entwickelt sich langsam usw. usf. Auf den zweiten Blick ist der Film eine Studie menschlicher Stärken und Schwächen, von Hoffnung und des nie Aufgebens, auch nicht in den hoffnungslosesten Situationen. Genau diese Thematiken sind sehr gut im Film umgesetzt. Der Zuschauer weiss von Anfang an, dass Andy unschuldig ist und kann sich auch mit der Figur schnell identifizieren. Lange Zeit wird man im Uklaren gelassen, was Andy plant, es gibt zwar viele Andeutungen, die man hinterfragen kann, das Verschwinden ist dann aber doch überraschend. Hier wurde also ein Plot entwickelt und in Szene gesetzt, der in jeder einzelnen Einstellung des Films, in jedem einzelnen Nebensatz präsent ist, keine Aufnahme und kein Dialog ist dem Zufall überlassen. Das gilt natürlich für alle guten Filme, allerdings habe ich das selten so in Vollendung gesehen. Insofern ist es also nachvollziehbar, dass der Film vorne steht und für jeden Kinoliebhaber ist es ein absolutes Muss.

Warum ist aber der Film so beliebt? Der Regisseur schafft es über seine Themen Hoffnung, Träume und Freundschaft, viele Menschen anzusprechen, im Film sind viele der Themen, die jeden von uns betreffen. Der Film hebt nie ab, er bleibt immer bodenständig und nachvollziehbar. Es ist ein einfacher Film, er braucht nicht viele Effekte und ist trotzdem für die Zuschauer nachhaltig.

Warum ist der Film aber damals im Kino durchgefallen? Nun das ist schon vielen Filmen so gegangen, allerdings waren es hier klar der Titel (gerade der Amerikanische, weil dort unverständlich) und das Marketing, das den Film als Gefängnisdrama pries. Wer konnte ahnen, dass der Film einen ganz anderen Inhalt hatte? Dazu kommt noch kaum Action und eine Langsamkeit, die 1994 nicht in war. Selbst bei der Oscarverleihung ging der Film leer aus. Siebenmal nominiert, ohne heimgegangen. So ging es aber auch schon anderen Klassikern. Im selben Jahr ging auch Pulp Fiction ohne Oscar nach Hause, die heimste 1994 alle Forrest Gump ein, auch ein super Film, aber eben kein Klassiker.

 

Reisefilmserie

reisefilmIch habe auf meiner Reisefilmseite www.reisefilm.org eine neue Serie mit dem Titel: "Wie mache ich einen guten Reisefilm" veröffentlicht. Die Serie besteht neben der Einleitung aus 4 Teilen und ist auf meiner Seite www.reisefilm.org komplett abrufbereit. Ich habe für diese Serie eine neue Domäne gewählt und dort WordPress installiert, da das bei kleinen Blogs einfacher ist als hier mit Joomla. Werde mir aber mal überlegen, ob ich die Serie nicht auch hier auf meine Seiten einbaue. Ausserdem habe ich dort ein Reisefilmglossar erstellt, das ich im Moment laufend erweitere. Die Serie ist für jeden Anfänger aber auch Fortgeschrittenen interessant, der seinen ersten Reisefilm erstellen möchte und sich Tipps und Anregungen dafür holen möchte, um das möglichst beste Ergebnis zu erzielen.

 

Preise für aktuelle Filme

Am 11. Februar 2012 fand in Landshut das Landesfilmfestival Ostbayern statt. Alle Filme, die ich eingereicht habe, oder an denen ich beteiligt war, erhielten Preise.

2. Preis für "Stimmensammlung" und Weitermeldung zum Bundesfilmfestival "Fantex"
3. Preis für "Adventszeit in Manchester" und Weitermeldung zum Bundesfilmfestival "Lokales"
3. Preis für "alles dreht sich... auf dem Oktoberfest" und Weitermeldung zum Bundesfilmfestival "Videoclip"

3. Preis für "Stadtspektakel - Trailer" und Weitermeldung zum Bundesfilmfestival "Videoclip"
3. Preis für "Wunschprogramm" und Weitermeldung zum Bundesfilmfestival "Spielfilm"

Für "Stadtspektakel - Trailer" erhielten wir auch den Sonderpreis für den besten Schnitt.
"Stimmensammlung" erhielt den Sonderpreis für die beste Vertonung.

Alle Filme werden im April bei den stattfindenden Bundesfilmfestivals laufen.