Martins FilmemacherblogDies ist mein Filmemacherblog für Kurzfilminteressierten, Amateurfilmer, Hobbyfilmer, Freizeitfilmer oder die es werden wollen. In diesem Film Blog findest Du u.a. meine Serie "Filmen für Anfänger" (Wie lerne ich filmen?) und viele weitere Beiträge zum Thema Filmhardware (Welche Videokamera soll ich kaufen?), Filmbearbeitung (Was ist das ideale Videobarbeitungsprogramm für mich?), Filmtechnik, Filmfestivals, Beiträge über Kurzfilme und Kinofilme und weitere allgemeine Themen, auch zum Thema Internet und Suchmaschinen allgemein.

Was Du nirgendwo auf meinem Filmemacherblog findest: irgendwelche lustigen Filmchen, wie sie unter der Angabe "Amateurfilm" des öfteren im Fernsehen zu sehen sind, denn das hat mit Amateurfilm rein gar nichts zu tun. Ebenfalls falsch am Platz bist Du, wenn Du unter Amateurfilm irgendwelche hausgemachten Pornofilme erwartest, die mit Amateuren gedreht wurden. Auch das hat mit Amateurfilm rein gar nichts zu tun.

Was Du allerdings hier im Filmemacherblog erwarten darfst, das sind anspruchsvolle Filme und auch Beiträge zu anspruchsvollen Filmen, denn ich bin nicht nur Hobbyfilmer, sondern auch ein Filmfreak und schaue natürlich gerne Filme an, ob im Kino oder zuhause am großen Bildschirm, oder Kurzfilm oder Langfilm.

Ach ja, ich bin Mitglied in unserem lokalen Film- und Videoclub Landshut VHS. Wir sind Teil des BDFA (Bundesverband Deutscher Film-Autoren) und organisiert in der UNICA dem größten Amateur-Filmverband der Welt.

Wie lerne ich Filmen?

diagram-26"Filmen für Anfänger" ist eine Film-Serie, die sich an Alle wendet, die mit dem Film bzw. filmen beginnen möchten. Jeder weiss, dass kein Meister vom Himmel gefallen ist. Es gibt zwar Talent, aber das Talent muss entsprechend durch Wissen verstärkt werden, damit es sich auch entfalten kann. In der Serie "Filmen für Anfänger - Wie lerne ich Filmen" wird dieses Grundwissen auf eine einfache Art und Weise vermittelt. Sie werden Schritt für Schritt anhand vieler praktischer Beispiele kennenlernen, wie Sie zu Ihrem ersten Film kommen. Damit meine ich wirklich "Film", nicht nur an eine lose Aneinanderreihung von Aufnahmen, die Sie gemacht haben.

90% und mehr aller Kamerainhaber tun nur eins: Sie nehmen auf, sie nehmen auf, usw. und dann meinen sie, dass das schon ein toller Film ist. Leider ist es aber nur eine Aneinanderreihung von Aufnahmen. Sie werden diese Aufnahmen anschließend nur einmal anschauen und dann höchstens archivieren. Wenn die Familie oder Bekannte von ihren Aufnahmen nicht überzeugt sind, werden Sie beim nächsten Mal es schwerer haben, wenn Sie nicht möchten, dass alle nur aufstöhnen: Schon wieder... Müssen wir es denn anschauen? Damit ist die Karriere der meisten Kamerabesitzer auch schon beendet, die Kamera wird beiseite gelegt und beim nächsten Mal nicht mehr benutzt. Dabei ist es gar nicht so schwierig, wenn man einige Grundregeln beachtet und Regeln müssen Sie überall im Leben beachten. Wenn Sie heute auf ein Fahrrad steigen und einen Ausflug machen, dann müssen Sie einige Grundregeln beachten, sonst kann der Ausflug Folgen haben. Wenn Sie ins Auto steigen, müssen Sie noch mehr Regeln beachten, denn schließlich wollen Sie wieder gesund zurückkommen. So ist das auch beim Filmen. Wenn Sie einige Grundregeln beachten und sich auch mit der Materie ein bischen beschäftigen, werden Sie Erfolg bei Ihren Zuschauern in der Familie und im Bekanntenkreis haben.

Wer will denn schließlich keinen Erfolg haben? Es hört sich doch viel toller an: "Klasse Film", "Du kannst ja richtig filmen", "Wo hast Du das gelernt?", als etwa Kommentare wie etwa: "Wo waren eigentlich Deine Frau und Kinder im Film?", "Warum wackelt das alles so?", "Im Fernsehen schaut das alles viel besser und interessanter aus!" usw. usf. Also fangen wir einfach an und lernen die ersten Grundregeln für einen erfolgreichen Film in der Familie und im Bekanntenkreis. Diese Serie vermittelt jedem Lesenswilligen die ersten Handgriffe. Sie müssen nicht alles lesen und beachten, aber zumindestens die wichtigsten Punkte und Schlußfolgerungen lesen.

Viel Spaß beim Lesen und anschließendem Ausprobieren!

zum Kapitel 1 Vorbemerkungen