Crowdfunding

  • PDF

Crowdfunding - ein Modewort, dass aus den USA zu uns rüberschwappt und sich immer mehr verbreitet. Zunächst war das Original da: Kickstarter. Eine Internetplattform für Erfinder und Macher, die keinerlei Geld von Banken zur Finanzierung ihres Vorhabens oder ihrer Firma bekamen und deshalb eine Finanzierung über die "Menge" versuchten. Viele Projekte sind dort auch sehr erfolgreich und auch ein Startpunkt für viele Firmen, die es ohne die Plattform wahrscheinlich nicht gegeben hätte. In Deutschland griffen das Thema ein paar Leute aus Dresden auf und gründeten Startnext. Diese Plattform hilft auch Erfindern und Machern, ihre Projekte zu verwirklichen. Interessanterweise zieht diese Plattform auch viele Filmemacher an. Aktuell 405 von 1389 Projekten sind Filmprojekte und damit die am weitesten verbreiterte Kategorie. 25 davon waren bisher erfolgreich, ca. 180 sind zur Zeit schon bei 100%, einige weitere haben durchaus eine reelle Chance, erfolgreich zu werden. Dazu gehört z.B. auch das Team von Blaufilm (www.blaufilm.de) aus Dresden. Wer also mitfinanzieren will, kann sich da gerne auf startnext für das Projekt "Mädchen mit Violine" engagieren. Es unterscheidet sich insofern von anderen Produktionen, dass hier etwas andere Produktionswege beschritten werden. Ich bin mal gespannt, was aus dem Projekt werden wird und die Gruppe das über Startnext finanzieren kann.