1990 - Prag, meine Geburtsstadt

Zum ersten Mal nach 1969 wieder in meiner Geburtsstadt Prag

{phocagallery view=category|categoryid=28|limitstart=0|limitcount=4|imagebgcolor=#FFFFFF|displayname=0|displaydetail=0|displaydownload=0|displaydescription=0|displaydescription=0|detail=5}

Im November 1989 gab es in Prag die sanfte Revolution. Das uns direkt betreffende erste Ergebnis war, dass ich und meine Eltern nach 21 Jahren zum ersten Mal wieder an unseren Geburtsort fahren können. Was vor drei Monaten noch unmöglich gewesen wäre (wir schreiben Weihnachten 1989), geht problemlos. An der Grenze erhalten wir ein Visum, machen den entsprechenden Pflichtumtausch und können einreisen. Der erste Weg führt uns natürlich zu meiner Oma und Tante. Die nächsten Tage zeigen mir meine Eltern und andere Verwandte Prag. Trotz langer Herrschaft der von der damaligen Sowjetunion gelenkten Kommunisten, hat Prag nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Als wir damals Prag verließen, war ich keine 12 Jahre alt und so fühle ich mich in Prag mehr als Tourist, da meine Erinnerungen höchtens die Umgebung erfassen, wo wir damals gewohnt haben. Wir verbringen Silvester dort und können noch den Tag miterleben, als Vaclav Havel zum neuen Präsidenten gewählt wird. In den weiteren Jahren fahre ich natürlich noch mehrmals nach Prag und ins Riesengebirge, allerdings war diese erste Reise wirklich etwas besonderes und so nicht mehr Wiederholbares.